Baroque Jazz Chamber Group

Friederike Vollert

Friederike Vollert

Blockflöten
Friederike Vollert

Virtuose barocke Läufe, opernhafte Dramatik, liebliches Singen oder pastorale Anklänge - schon immer haben mich diese vielen Facetten und Ausdruckmöglichkeiten meines Instrumentes fasziniert.
Im Rahmen von Freiraum Syndikat kann ich experimentieren, wie die Blockflöte innerhalb einer Band funktionieren und klingen kann: Als singende Melodie, begleitende Klangfläche oder auch als Rhythmusinstrument – inklusive des Spiels mit elektronischer Verstärkung.

Das große Feld der Improvisation, von der nicht nur Jazz, sondern auch die Barockmusik unbedingt geprägt ist, eröffnet hier für mich ganz neue Perspektiven.

Was ist schlimmer als eine Blockflöte? Zwei.
Natürlich ist da auch die Herausforderung, der sich Elisabeth und ich immer wieder gerne stellen: Das saubere und musikalisch aufeinander abgestimmte Zusammenspiel von zwei Blockflöten. Dann gibt’s nämlich kaum was Schöneres.

Friederike Vollert, geboren 1993 in Nürnberg, studiert seit dem Wintersemester 2013/2014 Blockflöte bei Prof. Myriam Eichberger an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sie ist Preisträgerin des internationalen Wettbewerb „Musica Antiqua 2017“ in Brügge 2017. Zusätzliche Impulse durch Meisterkurse u.a. mit Dorothee Oberlinger, Han Tol, Maurice Steger, Paul Leenhouts, und Jeremias Schwarzer ergänzen ihre Ausbildung. Konzerte im Bereich der Alten und Neuen Musik führten sie bis nach Österreich und Italien; vor allem konzertiert sie solistisch und kammermusikalisch im mitteldeutschen Raum. So war sie u.a. bei der Bach Biennale Weimar und auf den Tagen Mitteldeutscher Barockmusik zu hören, erhielt Engagements mit den Nürnberger Philharmonikern oder dem Theater Gera-Altenburg und musizierte innerhalb der Thüringer Bachwochen unter der Leitung von Helmuth Rilling. Sie ist Stipendiatin von Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. Zudem wird sie im Rahmen des Deutschlandstipendiums von der Ernst-Freiberger-Stiftung unterstützt und erhielt im November 2015 ein Förderstipendium der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung.